HSB Gruppe feiert 30jährige Firmenjubiläum

Ein Interview mit zwei Kollegen von HSB zu bewegten Zeiten, gesammelten Erfahrungen und erlebten Höhepunkten.

Herr F. Holz (r.), Herr H. Kratz (l.)

Die HSB Gruppe feiert 2020 das 30jährige Firmenjubiläum. Ein Interview mit zwei Kollegen von HSB zu bewegten Zeiten: Mit Herrn Kratz, Projektleiter Heizung Lüftung Sanitär für den Raum Leipzig und Herrn Holz, Leiter Technische Hausbewirtschaftung.

Frage: Herr Kratz, Sie sind von Anfang an bei der HSB mit dabei. Die Gründung vor 30 Jahren fiel eng zusammen mit der Öffnung von Deutschland 1989/1990. Eine hochemotionale Zeit - aber auch eine Zeit der Unsicherheit, wie es wirtschaftlich weitergeht. Welche Chancen hat man damals bei der HSB gesehen?

Herr Kratz: Es war eine Aufbruchstimmung. Hier im Osten war gewaltiger Nachholbedarf für unsere Branche, somit ist die Firma recht schnell gewachsen und hat sich in Leipzig etabliert.

Frage: Herr Holz, Sie sind auch fast seit Anfang an bei der HSB mit an Bord. Wie haben Sie die Anfänge erlebt? Bestand damals ein großer Bedarf an Handwerkern?

Antwort Herr Holz: Die Technische Hausbewirtschaftung wurde 1996 gegründet. Ich selbst habe im Dezember 1997 angefangen, kenne allerdings auch die Jahre vorher, den Beginn in der Marschner Straße sowie den Umzug ins neue Objekt.

Bis 2014 war ich selber als Kundendienstmonteur bei der Technischen Hausbewirtschaftung tätig. Seit Juli 2014 bin ich Leiter dieses Bereiches.

Es wurde erkannt, dass die sanierten u. neu gebauten Anlagen und Objekte eine weiterführende Betreuung benötigen. Heizungs- und Sanitäranlagen müssen gewartet werden. Daher konnten im  Kundendienst die Angebote und der Kundenstamm ständig ausgebaut werden.

Frage: Die HSB teilt sich in eigenständige Gesellschaften auf für HSB Heizung Sanitär Bau GmbH, HSB Technische Hausbewirtschaftung GmbH und HSB Wohnungsinstandsetzung GmbH. Welche Vorteile ergeben sich für die Kunden aus dieser Aufgliederung in eigenständige Gesellschaften?

Herr Kratz: Es können durch das Gesamtunternehmen komplexe Dienstleistungen in der Wohnungssanierung und Strangsanierung angeboten werden. Wir können unsere gebauten Anlagen in der Wartung auf Kundenwunsch über Jahre weiter betreuen.

Frage: Stand 2020 hat die HSB Unternehmensgruppe ca. 60 Mitarbeiter und einen Fuhrpark von ca. 35 ausgestatteten Fahrzeugen für den Außeneinsatz der Handwerker. Was betrachten Sie als Grund für das erfolgreiche Wachstum?

Herr Kratz: Das Wachstum entstand auf organische Weise durch die gute Auftragslage. Wir sind zuverlässig gegenüber unseren Auftraggebern und pflegen einen kollegialen Umgang mit den Mitarbeitern.

Frage: HSB ist seit 30 Jahren am Markt, Sie haben Projekte unterschiedlicher Größe und Aufgabenstellung durchgeführt. Hat sich in dieser Zeit der Markt verändert? Haben die Kunden heute andere Ansprüche oder liegen die Schwerpunkte anders? Wie wird gute Leistung heute bestimmt?

Herr Kratz: In den 30 Jahren hat sich einiges geändert. Wir waren in den beginnenden 2000er Jahren viel in ganz Deutschland unterwegs. Heute liegt unser Schwerpunkt wieder auf Leipzig und Berlin. Wir arbeiten jetzt beständig mit mehreren großen Auftraggebern zusammen.

Frage: Qualifizierte Handwerker sind seit Jahren in Deutschland schwierig zu bekommen. Was würden Sie einem Handwerker sagen, warum soll er sich bei HSB bewerben und sich für HSB entscheiden?

Herr Kratz: Wir sind ein gestandenes Team, das über Jahre hinweg gewachsen ist. Aber auch wir brauchen Nachwuchs, damit zukünftig die Aufträge weiterhin zuverlässig betreut werden können. Auch außerhalb der Arbeitszeit stärken wir den Zusammenhalt der Truppe durch gemeinsame Teilnahmen am Firmenlauf, Grillabende oder Jahresabschluss-Veranstaltungen.

Die HSB freut sich auf weitere spannende und herausfordernde Projekte in Leipzig und Berlin.